Geschichte - briefmarkenfreunde usatal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vereins-Geschichte

Am 03.10.1968 trafen sich im Gasthaus "Wetterau" 13 Briefmarkensammler mit der Absicht, einen Briefmarkenverein zu gründen. 
Nachdem verschiedene Vorschläge und Anregungen besprochen waren, einigte man sich auf den Namen "Briefmarkenfreunde USATAL". 
Nunmehr musste auch ein Vorstand gewählt werden. Als 1. Vors. wurde Herr Franz König, Ankergasse, gewählt. 
Ihm zur Seite standen als Schriftführer Herr Ernst Jakobi und als Kassenwart Herr Heinrich König. 

Die monatlichen Zusammenkünfte der Mitglieder erfolgt jeweils am 1. Donnerstag im Monat. 
Von Beginn an waren diese Treffen von reger Aktivität geprägt. Neben aktuellen Informationen wird rege getauscht und 
Gedankenaustausch betrieben. So war es nicht verwunderlich, dass man sich schon bald entschloss mit einer Briefmarkenschau in die Öffentlichkeit zu treten. Am 23.09.1969 war es dann soweit. 
Unter dem Motto " Querschnitt durch die Philatelie" wagte sich der junge Verein im Rittersaal des Schlosses erstmals mit seinen Sammlungen in die Öffentlichkeit. 
Nicht unerwähnt bleiben darf, dass die zur Ausstellung benötigten Rahmen vorher in Eigenhilfe erstellt wurden und noch heute bei lokalen Veranstaltungen gerne genutzt werden. 

Die Aussteller der ersten Briefmarkenschau 1969
Die Erkenntnis, dass zur Weiterentwicklung des Vereins der Anschluss an einen Dachverband erforderlich ist, hatte zur Folge, dass man sich entschloss, mit Wirkung vom 01.01.1971 dem Landesverband Hessischer Philatelistenvereine e.V. beizutreten. 



Angespornt und motiviert von der durchweg positiven Resonanz der ersten Briefmarkenschau entschloss man sich schon bald zur Ausrichtung einer Wettbewerbsausstellung. 
Bereits am 06. und 07.05.1972 fand dann in der Schulturnhalle unter dem Namen "OMBRIA 72" diese Ausstellung statt. 
Auch eine Numismatikgruppe hatte sich zwischenzeitlich entwickelt und zeigte, ebenfalls in Eigenhilfe erstellten Vitrinen, Münzen der Antike bis zur Neuzeit. 
Dieser ersten Wettbewerbsausstellung folgten bis zum Jahre 2000 noch 5 weitere Wettbewerbsausstellungen im Rang 3. 
Neben weiteren Briefmarkenschauen wurden wir im Jahre 1986 vom Landesverband Hessischer Philatelistenvereine mit der Ausrichtung des "Tag der Briefmarke" beauftragt,  und im Jahre 1987 übernahmen wir für den Hessischen Landesverband die Pilotveranstaltung " Briefmarken, Sammler stellen ihr Hobby vor". 



Die Erkenntnis, dass das Fortbestehen eines Vereins von einer aktiven Jugendarbeit abhängig ist, veranlasste uns bereits im Jahre 1982 eine Jugendgruppe zu gründen. Auch hier sind neben Tausch, Information und Anleitung zum Aufbau einer Sammlung weitere rege Aktivitäten zu verzeichnen. Neben Infoständen jeweils zum "Tag der jungen Briefmarkenfreunde" und Teilnahme an Sportveranstaltungen wurde unserer Jugendgruppe im Jahre 1990 die Ausrichtung der Zentralveranstaltung zum "Tag der jungen Briefmarkenfreunde" übertragen. 
Tag der jungen Briefmarkenfreunde


Selbstverständlich wird neben dem Schwerpunkt Philatelie auch die Geselligkeit gepflegt. Unser jährlicher Grillnachmittag und ein vorweihnachtlicher Abend sind feste Bestandteile unseres Terminkalenders. Der Höhepunkt im nichtphilatelistischen Teil unseres Jahresprogramms ist der Vereinsausflug. Neben einem kulturellen Teil wird auch hier Gemütlichkeit groß geschrieben und so ist es nicht verwunderlich, dass auch betagte Vereinsmitglieder gerne an diesem Ausflug teilnehmen und sich Städte wie Bonn, Fulda, Würzburg und Kloster Eberbach, um nur einige zu nennen, durch fachkundige Führung vorstellen zu lassen. Ein gemütlicher Abschluss rundet diesen Tag ab.

Vereinsausflug nach Würzburg 2001



Dies soll und kann nur ein grober Abriss unseres Vereins sein. Eine vereinseigene Sammlung mit dem Titel " Der Verein stellt sich vor" zeigt in Bild und Text die Entwicklung unseres Vereins von der Gründung bis heute. Bei philatelistischen Veranstaltungen in Ober-Mörlen ist diese Sammlung fast immer vollständig zu sehen. Bei entsprechenden Veranstaltungen der Ortsvereine oder in öffentlichen Gebäuden werden nach Möglichkeit, zumindest Teile dieser Sammlung gezeigt.
Vereinsvorstellung bei der Kirmes 2000
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü