Hessische Philatelisten treffen sich im Bonifatiussaal Ober-Mörlen - briefmarkenfreunde usatal

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ober-Mörlen Zentrum der hessischen Briefmarkensammler

66. Landesverbandstag der Philatelistenvereine Hessen, Rhein-Main-Nahe e.V. mit Briefmarkenschau und Sonderstempel „Kapellchen“

Am vorletzten Wochenende veranstaltete der Landesverband der Philatelistenvereine Hessen, Rhein-Main-Nahe e.V. nach 2007 seinen jährlichen Verbandstag erneut in Ober-Mörlen im Bonifatiussaal. Für die Übertragung der Ausrichtung hatte sich Ludwig König, der Vorsitzende des Vereins der Briefmarkenfreunde „Usatal“ Ober-Mörlen, eingesetzt, da es einerseits Werbung für unseren Verein ist, andererseits unsere Gemeinde relativ zentral gelegen und sehr gut verkehrstechnisch erreichbar ist. Zudem ist der Boni für eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit ca. 80-100 Teilnehmern räumlich und durch sein ansprechendes Ambiente (inkl. des Service unserer ehrenamtlichen Helferinnen) ideal geeignet.

Zum Rahmenprogramm gehörte am Sonntag parallel zur Verbandssitzung eine öffentliche Sonderpostfiliale des „Erlebnisteams Briefmarken“, mit einem Sonderstempel mit dem Motiv des Kapellchens (Marienkapelle), den sich die Besucher auf einen entsprechenden Sonderumschlag, der von den Briefmarkenfreunden angeboten wurde, abstempeln lassen konnten – sowohl zur Gefälligkeit als auch für Bedarfspost.

Der KJG-Raum wurde für eine kleine Briefmarkenschau mit 20 Rahmen ausgerüstet, in denen einige Vereinsmitglieder Teile Ihrer philatelistischen Schätze als Querschnitt durch die Möglichkeiten der Sammelgebiete ausstellten. Gezeigt wurden klassische Sammlungen wie Preußen, Schweiz oder Industrie und Technik, aber auch Motivsammlungen wie Fussball-WM oder eine Heimatsammlung von Ober-Mörlen und „Der Verein stellt sich vor“, ein Ausschnitt der Vereinssammlung , die eine Querschnitt aus 45 Jahren Vereinsgeschichte darstellt.

  Zum Landesverbandstag am Sonntag Vormittag konnte der LV-Vorsitzende Prof. Dr. Erhard Mörschel zahlreiche Vertreter der Philatelistenvereine des Landesverbandes und als Gast den neuen Vorsitzenden des Bundes Deutscher Philatelisten Vereine BdPh, Uwe Decker, begrüßen. Nach einer kurzen Ansprache des Vorsitzenden der Briefmarkenfreunde „Usatal“ Ludwig König ließ es sich Bürgermeister Jörg Wetzstein neben den Grußworten nicht nehmen, ein wenig Werbung für unsere Gemeinde, sozusagen in eigener Sache, zu machen und der Veranstaltung einen harmonischen Verlauf zu wünschen.

Der Verbandstag verlief auf Grund durchweg einstimmiger Wiederwahlen der Vorstandsmitglieder, aber auch interessanter und anregender Diskussionen zu verschiedensten Themen der Landesphilatelie dann auch in größtenteils angenehmer Atmosphäre. Insbesondere der Tagesordnungspunkt „Ehrungen verdienter Mitglieder“ wurde wie immer mit Spannung erwartet. Geehrt wurden u.a. mit der Silbernen Ehrennadel die beiden Vorsitzenden unserer Nachbarvereine Heinz Gotthold aus Bad Nauheim und Jürgen Gunkel aus Lich, vergeben von Frau Gertrude Almquist-Bois (Vorsitzende Friedberg und stellvertretende Vorsitzende des LV).

Da Hr. Uwe Decker nach seiner Wahl zum Bundesvorsitzenden quasi bei diesem LV-Tag seinen Antrittsbesuch vor dem hessisch-rheinmainschen Auditorium hatte, wurde dessen Vortrag mit Spannung erwartet. Er referierte in engagierter und kompetenter Weise über Aufgaben und Ziele des Bundes zur Werbung in Sachen Philatelie, die auch von den Landesverbänden und nicht zuletzt durch die einzelnen Vereine selbst, zur Erreichung aller Sammler herunter gebrochen, zu beherzigen sind, um dem Mitgliederschwund essentiell entgegen zu wirken. Seinem Aufruf, die Zuschlagsmarke zur Förderung der Philatelie, die „Saxonia-Marke“ an der Postfiliale zu erwerben, wurde umgehend gefolgt, so dass diese im Nu ausverkauft und damit eines der kleineren und leichteren Ziele sofort erreicht wurde.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü